Geschichte

Stadtverband für Leibesübungen -StVfL- / Sportverband Nordhorn
Gründung und Entwicklung des Stadtverbandes für Leibesübungen

Der Stadtverband für Leibesübungen -StVfL-, wird lt. einer Pressemeldung kurz nach dem Krieg gegründet. Er löst sich im Jahre 1949 wieder auf.

Nachdem sich die sportlichen Geschehnisse in Nordhorn durch die Bereitschaft der Stadt zur Schaffung von Sportanlagen wandeln, halten die Turn- und Sportvereine der Stadt Nordhorn am 03.08.1950 eine gemeinschaftliche Sitzung ab, in der der Zusammenschluß aller Nordhorner Vereine als notwendig erachtet wird. Der Kaufmann Johann Stangier, Am Braskamp 24, Nordhorn wird zum 1. Vorsitzenden, der Kaufmann Gerhard Somberg, van-Delden-Straße, Nordhorn zum 2. Vorsitzenden gewählt.
Die einstimmig gewählten Vertreter erhalten in der Sitzung die Berechtigung, alleine im Namen aller Vereine des Stadtgebietes Verhandlungen zu führen.
An der Gründungsversammlung nehmen Vertreter folgender Sportvereine teil:

SV Sparta
SV Eintracht
SV VfL
SV Vorwärts
TV Nordhorn

Vorrangiges Bestreben des StVfL ist, die Stadt bei der Planung und der Schaffung von Sportanlagen zu unterstützen.

In der Sitzung des StVfL am 28.03.1951 tritt der Vorsitzende Stangier von seinem Amt zurück, da ihm zum Vorwurf gemacht wird, die Interessen des SV Eintracht bei der Schaffung von Sportplätzen nicht hinreichend zu vertreten.

Eine auf den 26.04.1951 anberaumte Neuwahl des Vorstandes führt nicht zum Erfolg, da die vorgeschlagenen Mitglieder auf das Amt verzichten. In der Versammlung wird der abwesende kaufmännische Angestellte Wilhelm Thyssen, Turnverein Nordhorn, zum Vorsitzenden gewählt. Jedoch auch er lehnt den Vorsitz zunächst ab.

Im September 1951 spricht sich der Rat der Stadt dafür aus, Beihilfen an Sportvereine nur noch über den Stadtverband für Leibesübungen auszuzahlen. Dies setzt voraus, daß alle Nordhorner Sportvereine im StVfLv vertreten sind und das die geschäftsführenden Organe des Verbandes gebildet werden.

Der StVfL konstituiert sich daraufhin Mitte September 1951 neu.
Herr Wilhelm Thyssen nimmt das Amt des 1. Vorsitzenden nun an. Zum 2. Vorsitzenden wird Herr E. Roscheng gewählt.

Der StVfL entscheidet im Einvernehmen mit der Stadt u.a. über die Verteilung der Schulturnhallen und Beihilfen, regt an, wo Sportstätten gebaut werden sollen und befaßt sich mit Themen wie z.B. "Sollen Ballspiele in den Turnhallen zugelassen werden ?".

Für die Zeit ab 1952 bis Dezember 1958 sind keine Unterlagen über den StVfL vorhanden.

In seiner Sitzung am 19.12.1958 regt der Sportausschuß an, den StVfL wieder "ins Leben" zu rufen.

Fast ein Jahr lang arbeiten ein Herr Wolfgang Müller und ein Herr Küppers an der Ausarbeitung einer Satzung für den StVfL.

Am 30.11.1959 wird dann der StVfL wieder neu gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wird Herr Georg Aldekamp (Luftsportring), zum 2. Vorsitzenden Herr Wolfgang Müller (LCN) und zum Geschäftsführer Herr Karl Heinz Klasing (Eintracht) gewählt.

Nach § 2 der Satzung dient der Stadtverband folgendem Zweck:

"Der Stadtverband erstrebt durch den Zusammenschluß aller Turn- und Sportvereine der Stadt eine Förderung der Leibesübungen als einen wichtigen Faktor der Volksgesundheit, der Jugenderziehung und der Freizeitgestaltung. Die öffentliche Aufgabe der Leibesübungen ist Richtschnur für die Tätigkeit des Stadtverbandes. Demgemäß arbeitet er Hand in Hand mit dem Rat und den Behörden der Stadt Nordhorn.

Der Stadtverband ist parteipolitisch, rassisch und konfessionell neutral. Sein Zweck ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet."

Seine besondere Aufgabe sieht der Stadtverband „in der Vertretung der Interessen der Vereine gegenüber den Gemeindebehörden (§ 3 der Satzung). Anträge an die Stadt Nordhorn sind über den Stadtverband zu richten."

Am 08.03.1965 finden Neuwahlen statt. Als 1. Vorsitzender des StVfL wird Herr Karl Heinz Klasing (SV Eintracht) und als Stellvertreter die Herren Hermann Diekmann (Reit- und Fahrverein), Max Krohs (Turnverein), Gerhard Klefing (Eintracht) und Manfred Biernath (VfL) gewählt.

In der Jahreshauptversammlung Ende März 1972 stellt Herr Klasing sein Amt nach 12-jähriger Vorstandsarbeit aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Nachfolger wird Herr Bernhard Monser (Wassersportverein). Als 2. Vorsitzender wird Herr Rudolf Lembeck (Weiße Elf) und als Geschäftsführer Herr Werner Krömer (Eintracht) in den Vorstand des StVfL gewählt.

In der Jahreshauptversammlung am 24.04.1978 übernimmt Herr Hartmut Siebe den Posten des zweiten Vorsitzenden. Die Herren Monser (1. Vorsitzender) und Krömer (Geschäftsführer) bleiben in ihren Ämtern.

Am 3. Dezember 1990 beschließt der Stadtverband die überarbeitete Form seiner Satzung. Er trägt ab sofort den Namen "Sportverband Nordhorn".

Am 23.02.1993 wird der Vorstand des Sportverbandes komplett wiedergewählt. Im September 1993 teilt Herr Monser dann jedoch mit, daß er aus beruflichen und persönlichen Gründen den Vorsitz im Sportverband aufgibt.

Am 21.03.1994 finden Vorstandsneuwahlen statt. Als neuer 1. Vorsitzender wird Ernst Richter einstimmig gewählt. Die Herren Siebe und Krömer werden in ihren bisherigen Ämtern bestätigt.

Herr Werner Krömer verstirbt plötzlich und unerwartet am 15.06.1994. Nur knapp einen Monat später erliegt Ernst Richter seiner schweren Erkrankung.

Im September 1994 übernimmt der Rechtsanwalt und Notar Eckart Wassermann, zunächst kommissarisch, den Vorsitz im Sportverband Nordhorn. E. Wassermann wird auf der Hauptversammlung am 23. März 1995 endgültig zum 1. Vorsitzenden gewählt und lenkt bis heute die Geschicke des Sportverbandes Nordhorn.

Im März 2000 wird Herr Johann Büngeler zum 2. Vorsitzenden des Sportverbandes gewählt.

In der Mitgliederversammlung am 19. März 2012 legt Herr Lübke sein Amt als Geschäftsführer nieder. An seine Stelle wird Frau Brigitte Gebert gewählt.

Im März 2016 legt Herr Volker Friese  nach 10 Jahren sein Amt als Jugendwart nieder. Herr Stephan Ahues wird als neuer Jugendwart in den Vorstand gewählt.

Der derzeitige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Eckart Wassermann
2. Vorsitzender: Johann Büngeler
Geschäftsführerin: Brigitte Gebert
Jugendwart: Stephan Ahues

Dem Sportverband sind 43 Vereine mit rund 18.500 Mitgliedern angeschlossen. Bei ca. 7.500 Mitgliedern (40 %) handelt es sich um Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren.

Derzeit vertreten drei Vorstandsmitglieder, als sog. Kooptierte, die Interessen des Nordhorner Sportes im Sportausschuss der Stadt Nordhorn.